Was ist KunstTREFFpunkt?

Der KunstTREFFpunkt ist eine Serie von Performance Projekten im öffentlichen Raum, die seit Mai 2002 stattfindet. Die jeweilige Dauer der Interaktionen beträgt drei bis sieben Tage. Bisher wurden 17 internationale KünstlerInnen zu 11 Aktionen eingeladen, um im städtischen Raum von Darmstadt (an einem Ort ihrer Wahl) durch performative Arbeiten in Kontakt mit Menschen aller Altergruppen zu treten. Die Interaktion steht dabei im Mittelpunkt und ein gemeinsam erschaffenes Kunstwerk oder eine gemeinsame bzw. individuelle Kunsterfahrung ist das Ziel. Wichtig dabei ist der Blick von außen, der den Passanten neue Sichtweisen ermöglicht. Performancekunst ist eine sehr effektive Methode direkten Kontakt mit dem Publikum aufzunehmen. Die Themen der aus Finnland, USA, Ungarn, Großbritannien, Niederlande und Deutschland eingeladenen Künstler regen die Passanten zur Wahrnehmung ihrer Umwelt, zum Dialog miteinander oder zur Selbstreflexion an.

Community Art Projekte werden besonders in Ländern in denen es um das Selbstbewußtsein und die Identität des Landes geht verstärkt durchgeführt (z.B. in Quebec/CN - zur Identitätsfindung zwischen englischem und französichem Lebensstil oder in Ländern mit restriktiven politischen Systemen) Solch ein Modellversuch wurde als Community Art Projekt in Darmstadt zuvor noch nicht durchgeführt. Die meisten Performance Festivals wenden sich hauptsächlich an ein Kunstpublikum. Hier werden die Ereignisse als Einzelevents öffentlich gemacht und waren für mehrere Tage allen zugänglich.

Ziel der Aktion

  • Community ART Projekte für alle zu greifbaren Kunsterfahrungen zu machen
  • Veränderung von Wahrnehmung und neue ästhetische und persönliche Erfahrungen
  • Heraustreten aus dem Alltag und für einen Moment Eintauchen in ein anderes Denken
  • Überraschung und Erleben
  • Dialog zwischen Menschen, über Kulturen und soziale Zusammenhänge hinweg wegen der Kunst
  • Kunst als Bindeglied zwischen Menschen
  • Freude